SCHULUNGEN

Nach Arbeitsstättenrichtlinie ASR 2.2 (Maßnahmen gegen Brände) sind Unternehmer verpflichtet, ihre Mitarbeiter mindestens 1 x jährlich zu unterweisen.

Diese Unterweisungen müssen auch Maßnahmen gegen Entstehungsbrände, Explosionen sowie das Verhalten im Gefahrenfall einschließen und werden dokumentiert. Nach einer vorherigen Begehung des jeweiligen Objektes, werden diese Unterweisungen dann, unter Berücksichtigung der spezifischen Belange des Betriebes, von mir abgehalten.

Des Weiteren hat der Arbeitgeber eine ausreichende Anzahl von Beschäftigten (i.d.R. 5 %) an Brandschutzhelfern vorzuhalten. Diese Ausbildung ist etwas umfassender und entspricht mindestens den Regeln der DGUV-Information 205-023 (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung).

Ausgebildet werden folgende Themen:

 

  • Verbrennungslehre / Brandklassen

  • Löschmethoden / Löschmittel

  • Brandursachen und -gefahren

  • Vorbeugender Brandschutz

  • Abwehrender Brandschutz

  • Praktisches Feuerlöschertraining

 

Gerade in Institutionen wie Kindertagesstätten, Altenheimen, Schulen, gefährdeten Betriebe etc. ist dies besonders wichtig und liegt uns am Herzen.

Bereits früh im Vorfeld wird mit den Unternehmensverantwortlichen objektspezifisch der Unterricht abgestimmt und später durchgeführt, so dass sich die Mitarbeiter in ihrem Betrieb bestens auskennen und zur Verhinderung von Bränden beitragen können.